Augenlasern

Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+
augen lasern

Leben ohne Brille ab CHF 785 pro Auge: 75% günstiger als in der Schweiz bei Spitzenqualität

In der Schweiz werden jedes Jahr ca. 10.000 Augenoperationen mit Laser durchgeführt. Tausende Patienten unter den möglichen 1 Million Augenlaser-Patienten in der Schweiz haben sich schon für eine Augenlaserchirurgie entschieden, um ohne Brille leben zu können. Der Eingriff dauert weniger als eine Minute pro Auge und korrigiert Kurzsichtigkeit, Hornhautverkrümmung, Alterssichtigkeit und Weitsichtigkeit.

augen laser behandlung

LASIK ist seit mehr als 20 Jahren die bevorzugte Methode und wird ständig verbessert. Seit 10 Jahren wird sie jedoch weitgehend von der Femto-Lasik-Methode ersetzt  (Operation wird nur mit Laser und ohne Skalpell durchgeführt).

Siehe Vorgehensweise des Femto-LASIK-Verfahrens

ReLEx-SMILE ist die modernste Augenlaser-Technologie, die 100 % mit Laser arbeitet und die Hornhautstabilität besser erhält, da das Verfahren minimal-invasiv ist. Sie ist vor allem für Patienten geeignet, die unter starker Kurzsichtigkeit oder trockenen Augen leiden.

Erfahren Sie mehr über die Vorteile von ReLEx SMILE >


Warum sollten Sie Ihre Augen mit Novacorpus operieren lassen ?

  • Kliniken mit Weltrang, die über die Qualitätszertifizierung JCI (das anspruchsvollste Verfahren weltweit) verfügen oder dabei sind, die Auszeichnung zu erhalten und mit den modernsten Technologien ausgestattet sind.
  • Hochqualifizierte Augenärzte wurden von Novacorpus ausgewählt, dem einzigen Unternehmen, das von einem Arzt gegründet wurde und auch von ihm geleitet wird.
  • Unsere Preise sind garantiert und bis zu 75% günstiger als in der Schweiz.
  • Die Augenchirurgen arbeiten mit einer Dolmetscherin zusammen, die über ausgezeichnete medizinische Kenntnisse verfügt.
  • Mögliche medizinische Komplikationen werden durch eine Versicherung sowie die Garantie des Chirurgen abgedeckt.
  • Medizinische Nachsorge nach Ihrer Rückkehr in die Schweiz (profitieren Sie von einer postoperativen Nachsorge in der Schweiz bei einem Schweizer Augenarzt).
  • Preise für Flug und Hotel sind angemessen (Reisekosten betragen nie mehr als 5–15% des Gesamtpreises).

“Von Novacorpus wird man gut beraten und gut betreut. Ich kann den Arzt auf jeden Fall weiterempfehlen, da er sein Aufgabengebiet gut und gern macht. Wenn ich diese Operation noch einmal machen müsste, würde ich es wieder tun. Denn keine Brille mehr tragen zu müssen ist einfach ein absolutes Glücksgefühl.”

Frau L. V.
refraktive Chirurgie mit Femto-Lasik

Preisvergleich für eine Augenlaserkorrektur mit Femto-Lasik in Grenoble, Amsterdam und Istanbul.


Klinik in

Preis
Novacorpus

(pro Auge)

Normaler Preis
in der Schweiz

(pro Auge)

Sie sparen im Vergleich
zum Preis in der Schweiz

Grenoble ab CHF 1’595 bis zu CHF 4’650 bis zu CHF 3’650 pro Auge

Kostenersparnis von
CHF 7’300 für 2 Augen

75% günstiger

Amsterdam
ab CHF 1’375
Türkei

ab CHF 785

(3 Nächte + Transfers vom
Flughafen inbegriffen)

Novacorpus wird von der Versicherung Assura empfohlen: Angebot Assura

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Wie geht man vor, um festzustellen, ob man operiert werden kann?
Um festzulegen, ob Sie operiert werden können, müssen medizinische Voruntersuchungen (schmerzfrei) durchgeführt werden. Diese Untersuchungen finden in Grenoble, Amsterdam oder Istanbul statt. Trotz ihres guten Rufs haben die meisten Augenkliniken keine langen Wartelisten. Es genügt, wenn Sie uns einen passenden Termin mitteilen. Die drei Kliniken sind sehr flexibel. Ungefähr 90% aller Patienten können operiert werden. Falls Sie es wünschen, können Sie sich auch in Zürich untersuchen lassen. Somit sind Sie vor Ihrer Abreise sicher, dass Sie operiert werden können.

Bitte beachten Sie, dass in der Klinik, in der Sie operiert werden, auch die Voruntersuchung durchgeführt (ggf. auch ein zweites Mal, siehe oben) werden muss, weil die aus der Voruntersuchung gewonnenen Basisinformationen für die Programmierung des Lasers benötigt werden.

Ausserdem verfügen diese Kliniken über die modernste Ausstattung (Augenoperationen mit Femto-LASIK-Technologie, mit Laser der Marke INTRALASE, wird auch von der NASA für ihre Astronauten benutzt) und können Patienten operieren, die von anderen Kliniken als nicht operierbar eingestuft wurden (und denen man zu Augenlinsentransplantaten, einem sehr invasiven Verfahren, oder der schmerhaften PRK-Methode geraten hat).

Gibt es bei der Behandlung im Ausland besondere Risiken?

Nein, nicht wenn Sie bestimmten Regeln folgen. Bei der Auswahl unserer Kooperationspartner im Ausland legen wir sehr strenge Kriterien an, da wir sicher gehen wollen, dass wir vollstes Vertrauen in den Arzt haben können, mit dem wir arbeiten werden. Wir möchten auch betonen, dass Sie die Anweisungen des Arztes vor Ort genaustens befolgen müssen. Es handelt sich dabei vor allem um Empfehlungen, die auf gesundem Menschverstand basieren, wie z. B. sich nach dem Eingriff ausruhen. Im Vergleich zu einer Behandlung in der Schweiz gibt es im Ausland nicht mehr Risiken. Wie in allen medizinischen Bereichen kann ein Risiko jedoch nie völlig ausgeschlossen werden, aber es ist im Ausland auf keinen Fall höher als in der Schweiz.

Was passiert, wenn sich im Ausland oder nach meiner Rückkehr Komplikationen einstellen?

Wir tun alles in unserer Macht stehende, dass so etwas nicht passieren wird, indem wir die qualifiziertesten Ärzte und besten Kliniken des jeweiligen Landes auswählen. Unsere Ärzte geben Ihnen die notwendigen Anweisungen für eine perfekte, postoperative Nachsorge und empfehlen Ihnen möglicherweise einen Kollegen in Ihrem Heimatland, falls sie das für eine bestimmte Zeit für nötig erachten.
Komplikationen können jedoch in der Medizin nie ausgeschlossen werden. Man sollte sich daher auch im Klaren darüber sein, dass Komplikationen nicht unbedingt auf die Arbeit des Arztes zurückzuführen sind, sondern ihre Ursache manchmal auch in einer schon vorliegenden Krankheit oder der Nachlässigkeit des Patienten liegt. Das kann in der Schweiz wie auch in anderen Ländern passieren.

Aus diesem Grund bieten wir eine Versicherung an, welche das Risiko von medizinischen Komplikationen im Ausland sowie auch sechs Monate nach Ihrer Rückkehr in die Schweiz versichert. Sie kommt für die Kosten einer Rückkehr ins Ausland, die Übernachtung wie auch die nötigen medizinischen Behandlungen auf (die Augenlaseroperation oder die Zahnbehandlung werden von der Klinik kostenlos durchgeführt, da sie mindestens ein Jahr lang unter Garantie stehen, siehe unten). Diese Versicherung deckt auch die Kosten für eine Behandlung in der Schweiz ab, falls Sie nicht ins Ausland zurückkehren möchten.

Ausserdem arbeiten wir nur mit Ärzten oder Kliniken zusammen, die eine Gewährleistungspflicht anbieten. Somit wird eine zweite Behandlung im Falle von Komplikationen kostenlos durchgeführt und in einigen Fällen werden auch die Übernachtung und der Flug übernommen. Die Dauer dieser Gewährleistungsfrist ist  1 Jahr und der Arzt oder die Klinik können Ausschlussklauseln nennen (z. B. Ausschluss von Folgen bei Unfall, Systemkrankeit, etc.). Diese Garantie setzt jedoch voraus, dass man noch einmal ins Ausland fährt. Bei einem Notfall stellen wir den Patienten ein Netzwerk an Ärzten in der Schweiz zur Verfügung, die bereit sind, Sie zu behandeln. Wenn Sie keine Versicherung abgeschlossen haben und Ihre Krankenversicherung die Kosten nicht übernimmt, werden Ihnen diese Kosten in Rechnung gestellt.

Warum spart man bei einer Behandlung im Ausland so viel?

Sie sparen in der Tat sehr viel, wenn Sie sich im Ausland behandeln lassen (lesen Sie mehr dazu hier). Dies hängt mit den tieferen Lebenskosten vor Ort zusammen. Dennoch raten wir Ihnen auch, bei der Behandlung auf eine gute Qualität zu achten und sich vor Abflug ausführlich über den Arzt und die Klinik, die sie wählen, zu informieren.

Kann ich zusammen mit einem Freund oder einem Familienmitglied fahren?

Natürlich. Unserer Meinung nach ist das eine sehr gute Idee. Wenn man ins Ausland fährt, um sich medizinisch behandeln zu lassen, ist es auf jeden Fall angenehmer, wenn man einen vertrauten Menschen dabei hat. Die geringen Mehrkosten, die durch einen Begleiter entstehen (Flug oder Zug und Hotel) werden durch die Vorteile, nicht alleine zu sein, wieder wettgemacht.

Welche Techniken werden verwendet?

In der Augenlaserkorrektur unterscheidet man zwischen 4 Methoden, die hier ihrem Entstehungsalter nach aufgelistet sind:

  1. Die PRK ist überholt, da das Verfahren veraltet und schmerzhaft ist. Sie wird in den grossen, modern ausgestatteten Kliniken fast nicht mehr angewandt.
  2. Die LASIK (Einschnitt in die oberste Schicht der Hornhaut mit einem mikromechanischen Skalpell) ist eine moderne Methode, die aber auch schon wieder überholt ist. Auch sie wird in den grossen, modern ausgestatteten Kliniken fast nicht mehr angewandt.
  3. Die Femto-LASIK ist aufgrund ihrer guten Resultate und Zuverlässigkeit zum heutigen Standard geworden. Für eine Klinik bedeutet es, dass sie einen zweiten Laser anschaffen muss, den sogenannten “Femtosekundenlaser”, mit dem man das Deckhäutchen von der Hornhaut des Auges trennt. Dieser Laser unterscheidet sich von dem sogenannten “Excimer-Laser”, mit dem die Hornhaut modelliert wird, um die Fehlsichtigkeit zu korrigieren. Der effektivste Laser ist der Intralase (oder Alcon), die zum Beispiel bei Astronauten angewandt wird. Wenn Sie die Klinik wählen, in der Sie operiert werden möchten, raten wir Ihnen, sich NUR die mit Femto-Lasik Intralase (oder Alcon) ausgestatteten Kliniken anzusehen. Warum? Es zeigt Ihnen, dass diese Kliniken genügend Operationen durchführen, die es ihnen erlauben, in modernste und sicherste Technologien zu investieren (eine gute Klinik ersetzt ihre Laser alle 5 Jahre). Hohe Sicherheit und Qualität für Ihre Augen wird so garantiert.
  4. ReLEx SMILE ist die neueste Methode, die bei starker Kurzsichtigkeit im Vergleich zu anderen Methoden überlegen ist und die Augentrockenheit beachtlich reduziert. Diese hervorragende Methode, die den Femtosekundenlaser VisuMax benötigt, ist weniger invasiv. Die Methode ReLEx SMILE ist angenehmer und sanfter für den Patienten, da kein Hornhautschnitt und kein zweiter Laser nötig sind.

Hier sehen Sie die einzelnen Schritte der jeweiligen Methode:

hornhautverkrümmung

 

Weitere Fragen finden Sie auf unserer Seite Alle Fragen zur Augenlaserchirurgie. Oder setzen Sie sich anhand des Formulars rechts mit uns in Verbindung. Wir helfen Ihnen gerne weiter.