Hornhautverkrümmung

Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+
hornhautverkrümmung

75% günstiger als in der Schweiz bei Spitzenqualität

Leben ohne Brille ab CHF 785 CHF pro Auge

Eine Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) ist eine Verformung der Hornhautoberfläche, die oval statt rund ist (Bildlich kann man sich das so vorstellen, dass ihre Form einem Rugbyball ähnlicher ist als einem Fussball). Die Korrektur der Hornhautverkrümmung wird per Augenlaseroperation durchgeführt, selbst in Verbindung mit Kurzsichtigkeit oder Alterssichtigkeit.

hornhautverkrümmungWie sehen die einzelnen Schritte des Verfahrens aus?

Eine Hornhautverkrümmung wird oft mit anderen Sehschwächen (Kurz-, Weit- oder Alterssichtigkeit) in Verbindung gebracht. Ein Patient, der an einer Hornhautverkrümmung leidet, sieht in der Ferne und in der Nähe schlecht und verwechselt häufig Zahlen und Buchstaben, die sich ähneln (9 und 8 oder H und N). Ausserdem kann der Patient nicht mehr gleichzeitig horizontale wie auch vertikale Linien scharf sehen. Er sieht selten sehr schlecht, sondern nimmt Gegenstände in der Nähe und in der Ferne gleichermassen unscharf wahr. Viele Menschen mit Hornhautverkrümmung weisen nicht die gleichen Symptome auf, da ihre Hornhautverkrümmung nicht stark ausgeprägt ist.

Im Rahmen einer Operation wird die Dicke der Hornhaut dort reduziert, wo sie sich am stärksten wölbt. Als Voraussetzung muss die Hornhaut dick genug sein, um die nötige Stabilität zu gewährleisten. In der Voruntersuchung wird daher die Hornhautdicke genau gemessen.

Bevorzugt wird die Femto-Lasik (100 % Laser) als Behandlungsmethode gewählt. Ältere Lasik-Verfahren (Einschneiden der Hornhaut mit Mikrokeratom) und die PRK werden nicht mehr empfohlen (Bei Kursichtigkeit wird in einigen Ausnahmefälle noch die PRK-Methode angwendet). Der Laser wird mit Hilfe eines Aberrometers geführt (er misst verschiedene, zu korrigierende Punkte auf der Hornhaut und überträgt sie dann an den Laser, der sie korrigiert).

Voraussetzungen für diesen operativen Eingriff sind ein Mindestalter von 20 Jahren (möglicherweise auch 18 Jahren) und eine stabile Sicht seit mindestens einem Jahr.

Warum sollten Sie Ihre Augen mit Novacorpus operieren lassen ?

”Wie

Um festzulegen, ob Sie operiert werden können, müssen medizinische Voruntersuchungen (schmerzfrei) durchgeführt werden. Diese Untersuchungen finden in Grenoble, Amsterdam oder Istanbul statt. Trotz ihres guten Rufs haben die meisten Augenkliniken keine langen Wartelisten. Es genügt, wenn Sie uns einen passenden Termin mitteilen. Die drei Kliniken sind sehr flexibel. Ungefähr 90% aller Patienten können operiert werden. Falls Sie es wünschen, können Sie sich auch in Zürich untersuchen lassen. Somit sind Sie vor Ihrer Abreise sicher, dass Sie operiert werden können.

Bitte beachten Sie, dass in der Klinik, in der Sie operiert werden, auch die Voruntersuchung durchgeführt (ggf. auch ein zweites Mal, siehe oben) werden muss, weil die aus der Voruntersuchung gewonnenen Basisinformationen für die Programmierung des Lasers benötigt werden.

Ausserdem verfügen diese Kliniken über die modernste Ausstattung (Augenoperationen mit Femto-LASIK-Technologie, mit Laser der Marke INTRALASE, wird auch von der NASA für ihre Astronauten benutzt) und können Patienten operieren, die von anderen Kliniken als nicht operierbar eingestuft wurden (und denen man zu Augenlinsentransplantaten, einem sehr invasiven Verfahren, oder der schmerhaften PRK-Methode geraten hat).

Welche Techniken werden verwendet?

In der Augenlaserkorrektur unterscheidet man zwischen 4 Methoden, die hier ihrem Entstehungsalter nach aufgelistet sind:

  1. Die PRK ist überholt, da das Verfahren veraltet und schmerzhaft ist. Sie wird in den grossen, modern ausgestatteten Kliniken fast nicht mehr angewandt.
  2. Die LASIK (Einschnitt in die oberste Schicht der Hornhaut mit einem mikromechanischen Skalpell) ist eine moderne Methode, die aber auch schon wieder überholt ist. Auch sie wird in den grossen, modern ausgestatteten Kliniken fast nicht mehr angewandt.
  3. Die Femto-LASIK ist aufgrund ihrer guten Resultate und Zuverlässigkeit zum heutigen Standard geworden. Für eine Klinik bedeutet es, dass sie einen zweiten Laser anschaffen muss, den sogenannten “Femtosekundenlaser”, mit dem man das Deckhäutchen von der Hornhaut des Auges trennt. Dieser Laser unterscheidet sich von dem sogenannten “Excimer-Laser”, mit dem die Hornhaut modelliert wird, um die Fehlsichtigkeit zu korrigieren. Der effektivste Laser ist der Intralase (oder Alcon), die zum Beispiel bei Astronauten angewandt wird. Wenn Sie die Klinik wählen, in der Sie operiert werden möchten, raten wir Ihnen, sich NUR die mit Femto-Lasik Intralase (oder Alcon) ausgestatteten Kliniken anzusehen. Warum? Es zeigt Ihnen, dass diese Kliniken genügend Operationen durchführen, die es ihnen erlauben, in modernste und sicherste Technologien zu investieren (eine gute Klinik ersetzt ihre Laser alle 5 Jahre). Hohe Sicherheit und Qualität für Ihre Augen wird so garantiert.
  4. ReLEx SMILE ist die neueste Methode, die bei starker Kurzsichtigkeit im Vergleich zu anderen Methoden überlegen ist und die Augentrockenheit beachtlich reduziert. Diese hervorragende Methode, die den Femtosekundenlaser VisuMax benötigt, ist weniger invasiv. Die Methode ReLEx SMILE ist angenehmer und sanfter für den Patienten, da kein Hornhautschnitt und kein zweiter Laser nötig sind.

Hier sehen Sie die einzelnen Schritte der jeweiligen Methode:

hornhautverkrümmung

 

 

Weitere Fragen finden Sie auf unserer Seite Alle Fragen zur Augenlaserchirurgie. Oder setzen Sie sich anhand des Formulars rechts mit uns in Verbindung. Wir helfen Ihnen gerne weiter.