Einsetzen eines Zahnimplantats

zahnimplantate

Neben einer veränderten Ästhetik des äusseren Erscheinungsbildes kann der Verlust eines Zahnes auch Probleme wie eine Verschiebung und Abnutzung der anderen Zähne, einen Verlust des Knochens an der Stelle, an der der Zahn ausfiel, oder Probleme mit dem Zahnfleisch mit sich bringen. Ausserdem kann es zu Verdauungsstörungen kommen, da man die Kaufunktion nicht mehr richtig ausführen kann. Ein Zahnimplantat ist die beste Lösung, um einen fehlenden Zahn auf Dauer zu ersetzen. Der Preis in der Schweiz ist jedoch oft ein Hindernis. Novacorpus ermöglicht es Ihnen daher, sich ein Zahnimplantat in einer erstklassigen Klinik setzen zu lassen. Somit müssen Sie nicht mehr zwischen schönen und sicheren Zähnen oder Ihrem Portmonnaie wählen.

Preis eines Zahnimplantats: bezahlen Sie 80% weniger als in der Schweiz

Sie werden in unseren Partnerkliniken in Spanien und Ungarn operiert, nachdem Sie ein Beratungsgespräch in Genf oder Zürich hatten. Dadurch wird der Preis Ihrer Zahnoperation erheblich reduziert. Die Behandlungsqualität und der Empfang in diesen Ländern genießen einen tadellosen Ruf.

Die Behandlungskosten sind in zwei Teile untergliedert: der chirurgische Eingriff und das Einsetzen des Zahnimplantats auf der einen Seite und die Herstellung eines Zahnersatzes (Krone oder Brücke) auf der anderen Seite.

  • Der Eingriff, also das Einsetzen des Zahnimplantats: ab 840 CHF mit Novacorpus im Vergleich zu mindestens 2’000 CHF in den meisten Zahnarztpraxen in der Schweiz
  • Die Herstellung der Krone oder Brücke und deren Aufsetzen auf das Implantat: ab 240 CHF mit Novacorpus im Vergleich zu 1’900 CHF in den meisten Zahnarztpraxen in der Schweiz.

Der Preis für das Einsetzen eines Zahnimplantats hängt von mehreren Faktoren ab wie z. B. der Qualität des Materials oder der Erfahrung des Zahnarztes.

Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Seite Preise für Zahnbehandlungen.

Was ist ein Zahnimplantat?

Ein Zahnimplantat ist eine künstliche Wurzel, die im Kieferknochen verankert wird, um den verloren gegangenen Zahn zu ersetzen.

Implantate werden aus Titan hergestellt und sehen wie Schrauben aus. Ihre Länge beträgt zwischen 6 und 16 mm. Der menschliche Körper nimmt das leichte Edelmetall Titan problemlos an, es ist also biologisch verträglich. Das Risiko, dass es vom Körper abgestossen wird, ist äusserst gering.

implant-dentaire     Bild : Spectrumfamily. Lizenz Creative Commons

Der Zahnchirurg befestigt eine Verschlussschraube an diesem Zahnimplantat. Nach ungefähr 6 Wochen bis 3 Monaten setzt er einen Implantatspfosten. Er nimmt Abdrücke und lässt von einem Zahnlabor eine Krone oder Brücke anfertigen, die auf den Pfosten gesetzt wird.

pose_implant_dentaire

Bild : Novacorpus. Source : D-Institut. Lizenz Creative Commons

Vorteile eines Zahnimplantats

    • Es ist sicher: Die Implantologie hat sich über die Jahre immer weiterentwickelt und Titan als Werkstoff löst fast keine Allergien hervor.
    • Die Nachbarzähne bleiben erhalten: Wenn man eine Brücke setzt, um einen Zahn zu ersetzen, muss man die zwei benachbarten Zähne, die oft gesund sind, abschleifen. Bei einem Implantat dienen die zwei neben dem fehlenden Zahn liegenden Zähne nicht mehr als Halterung und werden somit nicht beschädigt.
    • Der Kieferknochen bleibt erhalten: Durch den Verlust eines Zahnes bildet sich der Kieferknochen zurück. Bei einem Implantat verringert sich die Knochendichte jedoch nicht.
    • Sie werden wieder mit Kraft kauen können und dadurch Verdauungsstörungen und allgemeine gesundheitliche Probleme vermeiden.
    • Ein Implantat ist Teil Ihres Körpers und ermöglicht es Ihnen, mit einem festen Zahn zu leben.

Was ist die Lebensdauer eines Zahnimplantates?

Die Lebensdauer eines Implantats ist sehr lang: Die Erfolgsrate ist äusserst hoch (Im Allgemeinen sind  95 bis 97 % der Implantate nach 5 Jahren immer noch intakt). Die meisten Implantate halten lebenslang.


einsetzen eines Zahnimplantats Vorher Nachher

Was müssen Sie vor der Chirurgie tun?

Um einen Behandlungsplan und einen Kostenvoranschlag aufstellen zu können, benötigt der Zahnchirurg ein Panoramaröntgenbild Ihrer Zähne und möglicherweise eine Computertomographie. Ja nach Gesundheitszustand Ihrer Zähne und Ihres Kieferknochens kann dann entweder das Zahnimplantat direkt gesetzt werden oder es muss eine Vorbehandlung stattfinden (Zahnreinigung, Knochentransplantation).

> Erfahren Sie mehr über die Kontraindikation für das Einsetzen eines Implantats

Sie haben mehrere Möglichkeiten, um ein Röntgenbild und einen Kostenvoranschlag zu erhalten:

  • Sie können in eine radiologische Praxis gehen, um ein Röntgenbild machen lassen (Wir arbeiten mit mehreren radiologischen Praxen zusammen, um Ihnen einen günstigen Preis anzubieten. Sie benötigen auch keine Überweisung von Ihrem Zahnarzt). Wir organisieren dann eine einstündige Videokonferenz mit dem Zahnarzt Ihrer Wahl in unserem Büro organisieren. Sie können so herausfinden, ob Sie sich bei dem Zahnarzt wohl fühlen und er kann Ihnen anhand des Röntgenbildes erklären, welche Behandlungen in Frage kommen und sehen, ob Ihre Vorstellungen realistisch sind.
  • Sie können direkt in eine der hochmodernen Kliniken im Ausland gehen, in denen unsere Zahnchirurgen tätig sind. Dank unserer Vereinbarungen ist das nicht teurer. Sie können auf diese Weise den Zahnchirurgen persönlich kennenlernen und ihm so viele Fragen stellen, wie Sie möchten.

Auf alle Fälle stehen Ihnen unsere Zahnchirurgen zur Verfügung und sind für Sie da. Sie freuen sich, Ihnen detailliert Auskunft über das Einsetzen eines Zahnimplantats zu geben.

Die Phasen der Zahnimplantation

Der Eingriff ist viel weniger schmerzhaft, als sich die meisten Patienten vorstellen. Da er unter Lokalanästhesie stattfindet, spüren Sie nichts.  Natürlich muss er in einer modernen Behandlungsumgebung und von Chirurgen, die über enormes Fachwissen verfügen, ausgeführt werden. Unsere Zahnkliniken und erfahrenen und renommierten Zahnchirurgen wurden von  Dr.med. Stéphane von Büren, Arzt und Direktor von Novacorpus, ausgewählt.

Die verschiedenen Phasen bei der Zahnimplantation:

  1. Gegebenenfalls müssen Zähne gezogen werden, die nicht erhalten werden können.
  2. Einsetzen des Implantats im Kieferknochen und Einfügen der Verschlussschraube
    Nachdem das Implantat im Kieferknochen eingesetzt wurde, befestigt der Zahnchirurg eine Verschlussschraube. Diese wird nach normalerweise 3 Monaten entfernt (zwischen 6 Wochen und 6 Monaten), um dem Knochen Zeit zur Heilung zu geben. Wir empfehlen es nicht, die permanente Krone sofort zu setzen.
  3. Setzen des Implantatspfostens und Abdrucknahme
    Der Zahnchirurg ersetzt die Verschlussschraube mit einem Implantatspfosten, der als Fundament für Ihren Zahnersatz dient. Dann wird ein Abdruck genommen und an das Zahnlabor geschickt, das Ihren Zahnersatz innerhalb von 2 bis 7 Tagen herstellt.
  4. Anprobe des Zahnersatzes
    Wenn die Krone oder Brücke fertig ist, wird sie ausprobiert, um zu sehen, ob kleine Änderungen vorgenommen werden müssen.
  5. Aufsetzen des endgültigen Zahnersatzes
    Dann wird sie permanent auf den Implantatspfosten zementiert und ist nun fest mit dem Zahnimplantat verbunden.

Wichtig: Während der gesamten Behandlungsdauer werden Sie nie ohne Zähne sein oder eine Lücke haben. Ein schönes Aussehen hat bei jedem Behandlungsschritt höchste Priorität.

Wie viele Zähne möchten Sie ersetzen?

Phasen der Zahnimplantation