Presby-LASIK für Ihre Operation bei Alterssichtigkeit

Zur Korrektur der Alterssichtigkeit (Presbyopie, Altersweitsichtigkeit) empfiehlt Novacorpus die Implantation einer Multifokallinse. Dennoch ist diese Technik für Patienten manchmal nicht anwendbar. Dies kann der Fall sein, wenn im Auge zu wenig Platz für das Linsenimplantat vorhanden ist oder bei Ausübung eines Berufs, der regelmässige Nachtfahrten erfordert und daher inkompatibel mit der Funktion der Linse ist. In diesen Fällen kann eine Operation der Alterssichtigkeit mit Hilfe von Presby-LASIK durchgeführt werden

Was ist Presby-LASIK?

Presby-LASIK ist eine Korrektur, die mit refraktiver Chirurgie und der LASIK-Technik bei alterssichtigen Patienten durchgeführt wird. Es handelt sich um eine 100 %ige Laseroperation, die das Ziel hat, die Hornhaut multifokal zu machen: Es werden zwei Sichtbereiche geschaffen, einer für die Fernsicht, der andere für die Nahsicht. Dazu werden zwei Laser verwendet, zuerst der Femtosekundenlaser, dann der Excimerlaser.

Dank der Multifokalität kann jedes Auge dann sowohl nah als auch weit sehen.

Vor- und Nachteile von Presby-LASIK

Hauptvorteile von Presby-LASIK:

  • die kurze Dauer der Operation (einige Minuten pro Auge),
  • ein Eingriff, der kaum Schmerzen verursacht (Örtliche Betäubung mit Hilfe von Augentropfen),
  • relativ schnelle Erholung des Sehvermögens: einige Stunden bis einige Tage für die Nahsicht und einige Tage bis einige Wochen für die Fernsicht,
  • sehr geringe Komplikationsraten.

Mögliche Nachteile:

  • In seltenen Fällen tritt ein haloartiger Lichteffekt auf, manchmal auch ein Blendempfinden, besonders nachts. Im Allgemeinen ist dies aber vorübergehend.
  • Für das Autofahren und bei unzureichender Beleuchtung kann nach der Operation eine zusätzliche Korrektur erforderlich sein. Auch einige Jahre nach der Operation ist manchmal eine Korrektur erforderlich, da sich die Alterssichtigkeit im Laufe der Zeit weiterentwickelt.
  • Es kann vorkommen, dass die Fernsicht nach der Operation schlechter ist als vorher.
  • Während die Ergebnisse bei weitsichtigen Patienten besonders überzeugend sind, sind die Erfahrungswerte bei kurzsichtigen oder normalsichtigen Patienten (Menschen ohne Fehlsichtigkeit vor Beginn der Alterssichtigkeit im Alter von etwa 45 Jahren) unterschiedlich.
  • Für eine vollständige Stabilisierung sind nach der Laseroperation 3 bis 6 Monate erforderlich.
  • Nachkorrekturen sind etwas häufiger notwendig als bei anderen Laseroperationen.

Wie läuft die Operation ab?

Die Presby-LASIK ist eine Operation, die Präzision und eine persönliche Betreuung erfordert, weshalb wir auf einen erfahrenen Augenchirurgen zurückgreifen. Wir wenden sie nur in bestimmten Fällen an, da die Implantation multifokaler Linsen bei uns Priorität hat.

Der Vorgang dauert etwa 30 Minuten. Der Chirurg geht wie bei der Femto-LASIK vor:

  1. Lokalanästhesie mit Augentropfen,
  2. Platzierung eines Saugrings, um das Auge zu fixieren,
  3. Aufschneiden des Hornhautdeckels (Flap) mit dem Femtosekundenlaser,
  4. Anheben des Hornhautdeckels und Anwendung des Excimerlasers (ultraviolett), um die Hornhaut zu korrigieren,
  5. Zurücklegen des Hornhautdeckels,
  6. falls erforderlich, Anlegen eines Augenverbandes für 24 Stunden, um Kontakte und Reibung zu vermeiden.

Welche Risiken und Komplikationen können nach der Presby-LASIK-Operation auftreten?

Komplikationen sind dank unserer strengen Auswahl an Institutionen und Fachleuten, die für die Operation verantwortlich sind, sowie des 100 %igen Lasereinsatzes bei der Femto-LASIK glücklicherweise sehr selten. Dennoch sind sie zu erwähnen:

  • die Hornhaut kann sich nach der Operation verformen,
  • der Hornhautdeckel kann nach der Operation verrutschen oder Falten bilden.

Was ist bei Schmerzen zu tun?

Zwei Fälle sind zu berücksichtigen:

  • Hornhautinfektion: antibiotische Augentropfen werden oft präventiv verabreicht;
  • Hornhautentzündung innerhalb von 15 Tagen nach dem Eingriff. Oft entsteht der Eindruck eines Schleiers vor dem Auge. In diesem Fall hilft im Allgemeinen eine Kortisonbehandlung.

Wer kann bei Alterssichtigkeit von einer Presby-LASIK-Operation profitieren?

  • Alterssichtige Patienten im Alter von 40 bis 55 Jahren ohne weitere Augenerkrankungen,
  • liegt eine Stabsichtigkeit (Astigmatismus, Hornhautverkrümmung) vor, muss diese weniger als 5 Dioptrien betragen. Bei Kurzsichtigen müssen es weniger als 4 Dioptrien sein.
  • Bei Grauem Star (Katarakt) ist eine Operation nicht möglich, dies gilt auch bei Netzhaut- oder Hornhauterkrankungen.
  • In jedem Fall muss die Akkommodation, also die Fähigkeit des Auges, sich gleich schnell auf nahe wie auf entfernte Objekte einzustellen, bestehen bleiben. Mit zunehmendem Alter wird diese jedoch schlechter.
  • Die Hornhaut muss dick genug sein, da sie restrukturiert wird und nach der Operation stabil bleiben muss.
  • Das Pupillenspiel, das heisst die Fähigkeit, die Pupille je nach Licht zu verengen oder zu erweitern, muss ausreichen.

Günstige Preise für Ihre Presby-LASIK-Operation

Bei Novacorpus können Sie Ihre Alterssichtigkeit mit höchster Qualität ab CHF 1’485 je Auge in unserer Klinik in Grenoble operieren lassen, anstatt bis zu CHF 4’650 in anderen Kliniken zu zahlen.


Einige Definitionen:

Kurzsichtigkeit: Ein kurzsichtiger Mensch sieht in der Ferne verschwommen, aber in der Nähe scharf. Tatsächlich vergrössert die Hornhaut (die oberste Schicht des Auges) zu stark, um in der Ferne gut zu sehen: Das Bild entsteht dann vor der Netzhaut und ist verschwommen. Ein Viertel der Weltbevölkerung ist betroffen.

Weitsichtigkeit: Beim weitsichtigen Menschen ist das Nahsehen verschwommen oder erfordert eine erhöhte Anstrengung bei der Anpassung (die Linse funktioniert hier wie eine Lupe). Die Hornhaut vergrössert das Objekt nicht genügend, was für das Auge ermüdend ist. Das Sehen in der Ferne bleibt dagegen oft scharf, was sich aber auch verändern kann. Zwischen Hornhaut und Netzhaut ist der Abstand zu kurz, so dass das Bild insbesondere für die Nahsicht hinter der Netzhaut entsteht und auf dieser deshalb verschwommen ist.

Normalsichtigkeit: Das normalsichtige Auge hat keine Sehstörungen. Der Abstand zwischen Hornhaut und Netzhaut ist normal. Das Bild wird daher gut auf der Netzhaut gebildet. Dennoch sind Menschen mit 45 Jahren nicht frei von Alterssichtigkeit, die durch den Verlust der Elastizität der Linse im Augeninneren verursacht wird.


    Alterssichtigkeit: Implantation von Multifokallinsen